Sherwood Forest – Neue Ausstellung in der affenfaust Galerie

Fuchs du hast das Pferd gestohlen
Fuchs du hast das Pferd gestohlen

“There are no bananas in the forest”. – Zumindest nicht im Sherwood Forest. Dort, wo uns Fuchs, Bär und Dachs auflauern, habe ich den vergangenen Samstagabend verbracht: auf der Vernissage des Wahl-Hamburgers Björn Holzweg in der affenfaust Galerie. Für die Ausstellung hat sich die Räumlichkeit in einen kleinen Birkenwald verwandelt. Faszinierend, aber auch gemütlich war es zwischen den Baumstämmen, Skulpturen und Bildern. Man fühlt sich als Besucher entführt in eine andere Welt. Der typische, meistens recht cleane Ausstellungscharakter wird durch die Waldinstallation und dem Stilmix der Kunstwerke aufgehoben. Wer mehr über die Ausstellung lesen will, kann das auf der elbmelancholie machen, auf der ich endlich mal wieder gebloggt habe: Auf dem Holzweg in den Sherwood Forest.

Die Ausstellung von Björn Holzweg lohnt wirklich und jeder, der sie erleben mag, kann sie sich bis zum 31.05. ansehen.

Öffnungszeiten affenfaust Galerie:
Mittwoch 17:00 – 21:00 Uhr
Donnerstag 17:00 – 21:00 Uhr
Samstag 14:00 – 18:00 Uhr

Im Wald gibt es keine Bananen
Im Wald gibt es keine Bananen

 

 

 

 

 

 

Das Tor zur 23. Dimension – BASE23

Some people want to make the world a better place. I just wanna make the world a better-looking place. If you don’t like it, you can paint over it!
(Banksy)

Das Tor in eine andere Domension
Das Tor in eine andere Domension

Bunt, bunter, BASE23. Gestern eröffnete die Ausstellung “ANY NAME – New Works form the 23rd Dimension” in der affenfaust Galerie. Es war bunt, es war goldig, es war detailreich, es war tierisch, es war maschinell und es war rahmenvoll. Eine Invasion der bunten Farbentiere und Maschinen aus der weit entfernten RAL-Galaxie, die die affenfaust seit gestern erobert hat.

BASE23 lebt in Berlin, begann 1989 mit der Graffitikunst und studierte Design und Typographie. Vor 4,5 Jahren entdeckte er auf seinen Reisen durch das All in einer entfernten Galaxie die bunten Tiere und Maschinen, brachte sie mit auf die Erde und seitdem erobern sie nach und nach die Welt. Barcelona, London, Melbourne, Paris und Berlin gehören schon zu ihrem Reich, nun folgt Hamburg.

Die Ausstellung ist lohnenswert, es gibt viel zu entdecken, aber man sollte seine Brille nicht vergessen. Die Bilder sind kleinformatig und man muss schon sehr nah ran gehen, um die viele Details erkennen zu können. Die Kunst von BASE23 ist definitiv auch geeignet für große weiße Flächen und ich hoffe, dass er ggf. ein paar kahle Stellen hier in Hamburg mit den bunten Tieren aus der 23. Dimension verschönern wird, wenn er dieses Wochenende noch in Hamburg verbringen sollte.

Anbei noch ein paar Bilder, die aber den Originalen nicht gerecht werden können. Also einfach selbst hingehen, in die BASE-Dimension eintauchen und auf eine bunte Entdeckungsreise gehen.

Die Ausstellung geht noch bis zum 24.11.2013 mit folgenden Öffnungszeiten:

  • Mittwoch 17:00 – 21:00 Uhr
  • Donnerstag 17:00 – 21:00 Uhr
  • Samstag 14:00 – 18:00 Uhr

Euch ein schönes WE! Und wer heute noch nicht weiß, wie er den Sonntag verbringen soll und kein Problem mit Menschenmassen hat: Heute ist verkaufsoffen in Hamburg. Ich werde meine angehende Erkältung versuchen auszukurieren (so ein Mist) und heute Abend in den deutschen Film “Finsterworld” von Christian Kracht und Frauke Finsterwalder gehen. Ich vermute ich werde ihn entweder lieben oder so gar nicht mögen. Daher bin ich sehr gespannt….