Frühstück im Gletscher Chalet

Gletscher Chalet Stubai – Ein Wochenende voller Erholung

“Die größten Ereignisse sind nicht unsere lautesten,
sondern unsere stillsten Stunden.”
Friedrich Wilhelm Nietzsche

Gletscher Chalet Stubai

Oh weh, ich war ganz schön schreibfaul in den letzten Monaten. Der letzte Post war mein Gewinnspiel-Krimi für das Wochenende im Gletscher Chalet und nun ist es Mai und ich war schon längst dort…. Asche über mein Haupt, aber aktuell liegen die Prioritäten einfach nicht auf dem Schreiben und mir fehlt leider einfach die Muße dazu. Aber über den Aufenthalt im Gletscher Chalet Stubai zu schreiben, hatte ich mir fest vorgenommen, und das werde ich nun auch endlich machen! Wer sich ggf. nicht mehr an das Gewinnspiel erinnern kann: Dank zahlreicher Kommentare habe ich im Dezember 2015 den Erholungsaufenthalt bei einem Gewinnspiel auf wohlgeraten.de mit dem Beitrag “Doppelter Alp(!)traum” gewonnen. Danke noch einmal an alle, die kommentiert haben.

Ende April hieß es für St. Bergweh und Stern des Nordens ab in den Kurzwinterurlaub in Österreich. Nach einer Zwischenübernachtung in München ging es am Donnerstagmorgen direkt Richtung Gletscher. Angekommen bei der Station verdarben uns Wind und schlechte Sicht direkt die Lust auf den Berg zu fahren. Na ja gut, mit verdarb es die Lust zu fahren, der liebe Björn hätte sich durchaus noch auf den Gletscher begeben ;-). Kurzerhand wurde der Plan geändert und nach einem kurzen Telefonat mit Frau Siller vom Gletscher Chalet stand fest: Unser Wanderlust-Haus ist schon bezugsfertig und einem entspannten Saunatag steht nichts mehr im Wege. Sehr gespannt auf unser Chalet ging es wieder zurück ins 7km entfernte Ranalt.

Die gesamte Anlage ist sehr neu und gepflegt. Jedes der fünf 75m² großen Chalets ist mit einer modernen Küche ausgestattet. Abends selbst kochen ist also kein Problem. Die Einrichtung ist urgemütlich, modern, aber trotzdem traditionell. Jedes Chalet besteht aus zwei Etagen mit jeweils einem Schlaf- und Badezimmer. Der Kamin ist zwar nicht echt, aber das angenehme Knistern lässt trotzdem sehr viel Gemütlichkeit aufkommen, vor allem nach dem Saunagang. Man hat zudem eine eigene Sonnenterrasse und und einen großen Balkon auf der zweiten Etage. Wegen des nicht so schönen Wetters konnten wir dies allerdings weniger nutzen. Der Wind war dann doch noch ein wenig zu kalt.
Richtig toll war die private Finnische Außenblocksauna an jedem Chalet, welche Platz für sechs Personen bietet. Einfach 30 Minuten vorher einschalten und danach schön Saunieren und Entspannen. Bei uns kam wirklich ein echtes Spa-Feeling auf. Vor allem, wenn man sich nach dem Saunagang erst auf dem Balkon abkühlen und danach direkt in das bequeme und warme Bett legen kann.

Im Chalet schläft man wirklich sehr erholsam. Man hört keinerlei Geräusche, nachts ist es wirklich stockdunkel, weil es draußen keine künstlichen Lichtquellen gibt. Selbst der Hahn nebenan wollte morgens in der Frühe nicht Krähen, so dass wir entspannt und erholt aufstehen konnten. Auch um das Frühstück mussten wir uns nicht kümmern. Dieses wurde uns morgens direkt ins Chalet gebracht und wir haben uns einfach an den gedeckten Tisch gesetzt. Das Frühstück ist inklusive und wirklich sehr, sehr lecker sowie reichhaltig. Frisches Obst, diverse Joghurtsorten, Müsli, Brot, Brötchen, Wurst und Käse sowie Orangensaft. Klar, es ist kein veganes Frühstück, aber das fand ich nicht schlimm. Die wesentlichsten Sachen habe ich einfach vor Ort in Neustift gekauft. Mittlerweile ist es auch dort kein Problem mehr, an vegane Produkte zu kommen.

Tagsüber ging es dann auf den Gletscher, wobei das Wetter eher durchwachsen war. Das erste mal ein Whiteout zu haben war für mich ein wenig komisch, aber immerhin hatte ich keine große Angst mehr beim Fahren wie noch zuvor in dem La Plagne Urlaub auf dem Roxy Board. Aufgrund dieses Fehlkaufes hätte ich mich fast vom Snowboarden verabschiedet. Aber dank Empfehlung einer Bekannten bin ich dann beim Gnu B-Nice gelandet, welches wirklich ein Traumboard ist und ich jedem Einsteiger bis hin zum Fahrer mit ein wenig Erfahrung empfehlen kann.

Die restlichen zwei Tage waren geprägt von Entspannung, keinerlei Hektik, ausgiebigen Frühstücken, ein wenig Boarden und viel Saunieren. Das war wirklich trotz des mittelmäßigen Wetters ein kleiner Traumurlaub. Lea Siller ist eine tolle Gastgeberin und wir haben uns direkt wohl gefühlt. Das Chalet ist eine tolle Kombi zwischen Luxus, Gemütlichkeit und Natur. Ich habe mich in den paar Tagen in das kleine Holzhaus verliebt und hätte es am liebsten mit nach Hamburg genommen *seufz*….

Zum Schluss noch ein paar Eindrücke von unserem superschönen Kurztrip nach Stubai <3.

 

Veröffentlicht von

Janka

Janka

Ein Nordlicht, ein Stern, liebenswürdig, herzlich, emotional, redselig, manchmal laut, tollpatschig, organisiert chaotisch, ehrgeizig, sportlich, Bücherwurm, Vegetarierin, Weinliebhaberin, ungeduldig…. meistens und stur….zumindest gelegentlich.

2 Gedanken zu „Gletscher Chalet Stubai – Ein Wochenende voller Erholung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.