Ganz schön Feist – Open Air Konzert im Hamburger Stadtpark

Mittwoch Abend: Hammer Wetter, gute Laune und mit dem Roller abgeholt werden und zum Feist Konzert in den Stadtpark düsen. WAS will man mehr! Das versprach ein perfekter Abend mit perfekter Musik zu werden. Fünf Jahre habe ich darauf gewartet, Feist endlich mal live zu sehen. 2007 habe ich das Konzert in Hamburg verpasst, 2012 hat es dann endlich geklappt. Kein günstiger Spaß mit über 40 Euro, aber DAS wars mir einfach wert!

Als wir ankamen, war es noch recht leer. Schnell Bier geholt und an einer Stelle im Stadtpark positioniert, auf der man auf jeden Fall gut sehen würde, auch wenn ein Riese vor mir kleiner Frau stehen würde :-). Dann ging das Warten los. Der Vorsänger war auch ganz ok, aber keine Ahnung wie der hieß. Dazu hat er mich zu wenig “gepackt”, als das er  mir in Erinnerung geblieben wäre. Und um 20 Uhr ging es dann endlich los. Feist trat auf die Bühne. Wie immer eine Naturschönheit mit Hammer Ausstrahlung und einer der besten Stimmen, die ich kenne. Sie war zudem auch spontan, lustig und mega sympathisch.

Was direkt auffiel, waren die Background-Sängerinnen. Sie waren sagen wir mal recht “speziell”…. ein wenig zu natürlich würde ich es mal nett formulieren. Sie sahen aus wie gerade aufgestanden, die Kleidung war Kelly-Family like und wirklich bewegen konnten sie sich auch nicht. Klar, gesanglich haben sie Feist perfekt untermalt, aber lustig anzusehen waren diese drei Damen schon irgendwie. Sie “störten” ein wenig das Bild auf der Bühne.

Die Bühnenshow bestand daraus, dass das Konzert gefilmt und auf der Leinwand abgespielt wurde. Dabei waren die Einstellungen recht gewöhnungsbedürftig. Ich fand es sah ein wenig aus wie diese komischen Videos aus den 60er und 70ern. Licht wurde dezent eingesetzt und war völlig ausreichend. Meine Begleitung fand die Bühnenshow zwar nicht so gelungen, mir war das aber total egal. Die Stimme von Feist ist einfach einzigartig und da war mir eine fehlende bzw. nicht ganz ansprechende Inszenierung nicht wichtig.

Nach dem Konzert ging es dann beflügelt von dieser grandiosen Musik aus dem Stadtpark raus Richtung Heimat. Tja….. und wie sollte es auch anders sein: Das NDR Radio hat uns abgefangen und zum Konzert interviewt. Ihr erinnert euch, bei Der König tanzt war es das RTL Lokalfernsehen. Radio finde ich persönlich nicht schlimm und von daher habe ich gerne auf die Fragen geantwortet. In dem Gespräch habe ich erfahren, dass diejenige sogar sieben Jahre gewartet hat, um Feist live sehen zu können. Insgesamt ein angenehmes Gespräch, aber keine Ahnung, wann das ausgestrahlt wird und ob wir überhaupt reingenommen werden. Ggf. gab es ja noch viel bessere Interviewpartner, wobei ich das mal fast gar nicht glauben mag :-D.

So, nun aber ins Bett mit mir und euch! Auf ein sonniges Wochenende mit viel Strand und Meer! Ich jedenfalls werde die Vorteile von Hamburg genießen und zum Wasser fahren. Das bisschen Sommer hier muss ausgenutzt werden.

Und zum Schluss der in meinen Augen beste Song von Leslie Feist: Gatekeeper. Good night and sweet kisses.

Veröffentlicht von

Janka

Janka

Ein Nordlicht, ein Stern, liebenswürdig, herzlich, emotional, redselig, manchmal laut, tollpatschig, organisiert chaotisch, ehrgeizig, sportlich, Bücherwurm, Vegetarierin, Weinliebhaberin, ungeduldig…. meistens und stur….zumindest gelegentlich.

Ein Gedanke zu „Ganz schön Feist – Open Air Konzert im Hamburger Stadtpark“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.