Nägel mit Köpfen in 2017

„It’s the possibility of having a dream come true
that makes life interesting.“

Paulo Coelho

2017 ist zwar noch nicht alt, aber es ist an der Zeit, ein paar Prioritäten zu setzen und Entschlüsse zu fassen. Ich werde dieses Jahr 35 und ich sage mir mittlerweile immer mehr “Wenn nicht jetzt, wann dann”.

Zunächst einmal habe ich mir am Wochenende recht viele Gedanken gemacht, welche persönlichen Highlights ich mir in 2017 selbst setzen mag. Ich kann leider nicht alles machen, worauf ich Lust habe, daher musste ich aussortieren und entsprechende Prioritäten setzen. Sportlich gesehen werde ich meinen ersten Halbmarathon im Wettkampf laufen und das erste Mal über 200 km Rad in den Niederlanden bei einer traditionsreichen RTF fahren. Ich möchte meinen Fokus wieder auf das Laufen legen und mich über Trailruns mehr fordern. Das Betonlaufen ist zwar schnell, aber auf Dauer auch “langweilig”. Beim Trailrun wird mehr gefordert, muskulär sowie geistig. Es macht einfach mega viel Spaß und es wird mich trittsicherer machen für mein größeres Abenteuer Ende 2017 (später mehr dazu). Zudem möchte ich meine entdeckte Leidenschaft zum Rennradfahren weiter vertiefen. Längere Ausfahrten stehen auf dem Plan, los geht es schon in ein paar Tagen ins Trainingslager. Aber ich habe auch den Entschluss gefasst, sportlich den Triathlon als Nebensache zu betrachten. Ich werde in 2017 nur einen Triathlon machen. Warum? Weil Schwimmen mich nicht glücklich macht, sondern stresst. In 2015 war es schön, die Überwindung über das tolle Triabolos Rookie-Programm zu gehen und mich ins Wasser zu wagen. 2016 in die Landesliga eingetreten war ich verletzungsbedingt bis zum Herbst aus dem Laufen und somit auch als allen Triathlonwettkämpfen raus. Sehr schade für das Team, aber auch sehr erkenntnisreich für mich. In der Verletzungspause habe ich gemerkt, wie sehr mir das Laufen fehlt, aber dass ich das Schwimmen überhaupt nicht vermisse und ich meine Zeit auch nicht dafür aufwenden mag, dreimal die Woche ins Chlor zu springen, um hier besser und routinierter zu werden. Wenn mir der Ehrgeiz für eine Sache fehlt, dann ist es nicht das Richtige für mich. Grund genug, den Fokus in 2017 eben nicht auf Triathlon zu legen.

Meine sportlichen Highlights werden folglich sein:

  • Rennradtrainingslager Lanzarote, Ratzeburg und Harz
  • RTF Fietselfstedentocht in Bolsward (meine ersten 235 km, oh weh….)
  • Sommer-Rennradurlaub in Italien
  • ITU Hamburg
  • EuroEyes Cyclassics 120 km
  • Blankeneser Heldenlauf Halbmarathondistanz
  • Halbmarathon Kopenhagen
  • Trailrun-Event im Harz
  • RTF Hamburg – Berlin (mal sehen, ob 300 km dann drin sind bei mir :-D)

Meine Urlaube haben also ausnahmslos alle mit Sport zu tun. Das ist geil, aber in 2017 muss auch hier mal eine Abwechslung rein. Beim Avocado Dinner im Vegan Eagle wurde dann final der Entschluss gefasst: Der Traum, nach Neuseeland zu reisen, ist endlich zu einem festen Vorhaben geworden. Mitte Dezember soll es losgehen und danach wird mich Hamburg eine Weile nicht mehr wiedersehen. Ich muss einfach mal raus und das ein wenig länger als nur zwei Wochen. Und das Geile daran ist: Ich muss mir überhaupt keine Gedanken machen, wo ich Silvester verbringen werde ;-). #irgendwoaufneuseeland

Auf dem Plan standen eigentlich noch Laufen im Harz und der Zugspitztrail von Salomon. Da ich nun aber nach Neuseeland fahren werde und nicht unbegrenzt Urlaub habe, musste ich, so leid es mir auch tut, Prioritäten setzen. Es mussten also Events weichen und die Wahl ist aus diversen Gründen  auf diese beiden gefallen. Neuseeland als Traumerfüllung geht nun einfach vor. Das ist das fiese am Prioritäten setzen: Es müssen Sachen wegfallen, die man trotzdem gerne gemacht hätte….

Ich freue mich mega auf 2017 und die coolen Sachen, die ich hoffentlich erleben werde. Neuseeland, ich komme!!! Tipps gerne willkommen, was eine schöne Route angeht, die man in ca. sechs bis acht Wochen machen kann. Ich bin offen für alles, ich mag eine Mischung aus Wandern und Roadtrip. Ich brauche keine Traumstrände, ich brauche Berge, Ruhe und Natur. Gerne unterbrochen von einem regen Stadtleben, guten Pubs und coolen Leuten. Ab Februar beginnt die Neuseelandplanung.
Aber nun geht es erst einmal ins Rennradtrainingslager nach Lanzarote. Das wird ein früher und hoffentlich sonniger Saisonstart. 20 Grad sollen es werden *freu*! Ich versuche natürlich ein wenig Sonne einzufangen und euch mitzubringen. Selbst wenn ich die Temperaturen in Hamburg nicht hochdrehen kann, aber mein strahlendes Lächeln nach dem Urlaub erzeugt hoffentlich genug Sonne in eurem Herzen 😉 #einwenigkitschgehtimmer .

„If you take responsibility for yourself
you will develop a hunger to accomplish your dreams.“
Les Brown

 

Veröffentlicht von

Janka

Janka

Ein Nordlicht, ein Stern, liebenswürdig, herzlich, emotional, redselig, manchmal laut, tollpatschig, organisiert chaotisch, ehrgeizig, sportlich, Bücherwurm, Vegetarierin, Weinliebhaberin, ungeduldig…. meistens und stur….zumindest gelegentlich.

5 Gedanken zu „Nägel mit Köpfen in 2017“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.