(c) Moki

Please don´t wake Daddy

 “Die Ruhe oder Erregtheit unseres Gemütes hängen nicht so sehr von großen Ereignissen unseres Lebens ab als von einer angenehmen oder unangenehmen Gruppierung der geringfügigsten Dinge, die uns alle Tage begegnen.”
François de La Rochefoucauld

Es ist mal wieder soweit, um zwei lohnenswerte Ausstellungen anzukündigen, welche noch diese Woche starten.

Den Anfang macht Grotesken des Alltäglichen. Vom 27.11. bis 06.12. könnt ihr in der Galerie Spreckstraße im Gängeviertel Malereien, Skulpturen, Foto-Collagen und Videos von Nino Svireli, Jens Rausch, Maaike Dirkx und Boje Arndt Kiesiel sehen. Am Rande des guten Geschmacks bewegen sich die vier künstlerischen Positionen zwischen einer Ästhetik des Absonderlichen, der Verführungen des täglichen Konsumgutes und anderen Absurditäten des täglichen Lebens.

Die Vernissage findet am 27.11. ab 19 Uhr statt, danach könnt ihr von Donnerstags bis Sonntags von 17 bis 20 Uhr in die Ausstellung gehen.

Zwei Tage darauf, am 29.11.2014, eröffnet “Don`t wake Daddy IX”, kurz DWD, bei Feinkunst Krüger. In der Ausstellung sind zum Teil alte Bekannte, aber auch einige Neuzugänge dabei. Gemein ist aber allen, dass sie mittlerweile etabliert sind und einige, wie zum Beispiel Femke Hiemstra, Fred Stonehouse oder Heiko Müller, zu den Stars in ihrem Bereich zählen.

Die Ausstellung läuft vom 30.11. bis 20.12, die Vernissage findet am Samstag, den 29.11.2014 ab 20 Uhr statt.

Dankenswerterweise stand mir der Künstler Boje Arndt Kiesiel, welche auf beiden Ausstellungen vertreten sein wird, für Fragen zur Verfügung. Mehr über Kiesiel und die beiden Ausstellungen erfahrt ihr auf Elbmelancholie: Don´t wake Daddy IX mit den Grotesken des Alltäglichen

Veröffentlicht von

Janka

Janka

Ein Nordlicht, ein Stern, liebenswürdig, herzlich, emotional, redselig, manchmal laut, tollpatschig, organisiert chaotisch, ehrgeizig, sportlich, Bücherwurm, Vegetarierin, Weinliebhaberin, ungeduldig…. meistens und stur….zumindest gelegentlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.