Der 12. Rykä Frauenlauf um die Außenalster

So gestern bin ich dann mal wieder gelaufen. Die Wahl fiel auf den Rykä Frauenlauf, 7,5 km um die Außenalster. Ein kleiner Lauf mit nicht so vielen Teilnehmerinnen, aber trotzdem einem guten Läuferfeld. Es war tolles Wetter, sogar schon ein wenig zu warm, aber besser als Regen allemal.

Ab 13 Uhr konnte man seine Startunterlagen abholen, bevor es dann 16 Uhr den Startschuss gab. Nicht nur Läufer waren dabei, sondern auch Walker und Nordic Walker gingen an den Start.

Das Abholen der Startunterlagen war sehr entspannt. Um kurz nach 13 Uhr war ich mit dem Auto schon wieder auf dem Heimweg mit meiner Startnummer und dem Zeitmessungschip. Zuhause dann noch ein wenig Olympia geguckt und dann 15 Uhr Richtung U Hallerstraße. Auf dem Weg zur Außenalster kam mir dann schon die erste Läuferin entgegen, die Sachen zu ihrem Auto gebracht hat. “Oha”, dachte ich mir “wenn die alle so aussehen, dann wird das ein schneller Lauf werden.”

Ein wenig warmgelaufen, in das vorderste Drittel an den Start gestellt, und dann ging es auch schon los. Recht schnell ging es die ersten Kilometer voran, aber nach Kilometer 4 merkte ich, dass ich einbrach. Viel zu früh, normalerweise kommt das erst ab dem 6. Kilometer, dass die Beine schwerer werden. Aber gut, da musste ich nun durch. Die Sonne brannte und die vielen Spaziergänger und normalen Läufer um die Alster machten es nicht unbedingt leichter. Ich habe meine Startposition gut halten können, um die fünf-sechs Läuferinnen haben mich in Summe überholt. Aber diesmal war der Lauf gefühlte 10 Kilometer lang…..Endlich im Ziel angekommen schnell viel Wasser getrunken und direkt den Chip abgegeben. Meine Netto-Zeit mit 36:52 und Platz 26 nicht unbedingt schlecht, aber irgendwie habe ich mich bei dem Lauf trotzdem schlechter gefühlt als beim Women´s Reebock Run Ende Juni. Aber gut, solche Läufe muss es auch geben.

Die Siegerin, Dr. Beate Krecklow, lief eine Zeit von (28:24). Sie ist Deutsche Senioren- Vizemeisterin (Altersklasse W40) im Halbmarathon und aktuell Mecklenburg-Vorpommerns Jahrgangsbeste der W40/45 im Halbmarathon. Sie gewann mit einer halben Minute Vorsprung. Danach kam Jana Baum ins Ziel mit 29:00 Minuten. Sie läuft mit beim Hamburger Laufladen. Ich habe mich nach dem Lauf über deren Trainingszeiten erkundigt, aber leider laufen sie immer nur Dienstags und Mittwochs und wie ihr wisst, bin ich genau dann nicht in Hamburg 🙁 …. leider, denn bei denen wäre ich gerne mit im Läuferverein, da der Lauftreff direkt bei mir in der Nähe ist. Aber gut, dann muss ich mir eben einen anderen Verein suchen. Das sollte in Hamburg wohl möglich sein. Denn ich möchte besser werden und ich habe festgestellt, dass ich Tempoläufe alleine einfach nicht gut machen kann.

Krass war das junge Mädel, welches beim 7,5km Lauf teilgenommen hat. 2001 geboren (Mann, da habe ich ABI gemacht!) und sie ist 16. geworden mit einer Zeit von 35:35. Krasse Sache! Aber es zeigt, was mit ein wenig Talent und Förderung so möglich ist. Und der Sport wird in meinen Augen in Deutschland viel zu wenig gefördert in Vergleich zu anderen Ländern….Aber das nur so mal als Anmerkung am Rande. Mein Ziel wäre ja auch mal eine Zeit um die 35 Minuten zu schaffen.

Der nächste Lauf wird mein erster offizieller 10 km Lauf werden und sicherlich auch der größte von der Teilnehmerzahl her: Der 23. Internationale Alsterlauf am 09.09.2012. Dort ist mein Ziel die 10 km unter 50 Minuten zu laufen. Nach meiner Zeit beim Frauenlauf auf jeden Fall möglich, aber da gilt es ja auch 2,5 km mehr zu laufen in dem Tempo. Mal sehen, ob ich das schaffen werde. Davor gilt es erst einmal mich in Dänemark eine Woche lang zu erholen ;-).

Euch einen schönen Restsonntag und genießt die Sonne!

 

Laufen, Tattoo oder Essen?

Während ich “Schlag den Raab” gucke, meinen Yogi-Tee trinke und das erste mal etwas über PlayMais höre (jetzt mal ehrlich WER bitte braucht DAS denn?!), dachte ich mir, ich könnte mal wieder bloggen. Doch über was? Dass ich das erste Mal bei einem Lauf im Sommer ( Women´s Run) mitmachen werde? Oder dass ich mich übernächste Woche eigentlich tätowieren lassen mag, aber bisher noch keinen Entwurf habe, der mir zusagt und das eigentliche Freudethema gerade zum Reizthema wird? Oder das ich heute meinen rosa Nagellack ausprobiert habe und er leider auch nach zwei mal lackieren nicht richtig deckt? Aber dann dachte ich mir, dass das kaum jemanden interessieren wird. Daher dachte ich mir, ich blogge einfach mal über die neuen Essenssachen, die ich in letzter Zeit  durch meine Nahrungsumstellung auf vegetarisch und Bio kennengelernt habe. Ggf. ist ja für den ein oder anderen etwas dabei und ich habe ihm somit geholfen, was Leckeres und Gesundes zu finden :-).
Fangen wir an mit Joghurt. Mein absoluter Favorit ist der Bircher Joghurt mit Nüssen und Äpfeln (ohne Rosinen YEAH!) aus der Bio-Linie von REWE. Den noch angereichert mit Banane und Kiwi und der Start in den Morgen ist perfekt. Auch der Magerquark von Bio-REWE ist sehr lecker. Lohnt sich zu kaufen.  Und gerade bei Quark komme ich nicht ohne Süßungsmittel aus. Habe ich zuvor Honig verwendet, hat mich meine beste Freundin darauf aufmerksam gemacht, dass Agavendicksaft hier eine gute Alternative ist. Und darüber habe ich dann die tolle Bio-Marke “Alnatura” entdeckt. Das Subwort hatte mir hier zuvor auch die Brotaufstriche empfohlen. Langsam neugierig suchte ich in der alten Heimat einen dm-Markt auf und schlug zu: Neben Dinkelcrunch Waldbeere kaufte ich mir den Agaven Dicksaft, drei vegetarische Brotaufstriche Hokkaido-Kürbis, Tomate-Basilikum und Paprika-Nuss sowie den Chai-Tee. Zuhause habe ich alles probiert und ich muss sagen: HAMMER LECKER! Wer braucht schon fettige Aufstriche von Homann oder künstliche Kellogs Flakes? Ich nicht mehr :-). Und wer jetzt denkt, dass wird sicherlich alles sehr teuer gewesen sein, der täuscht sich. Denn eines kann ich festhalten: Alnatura ist nicht nur lecker, sondern auch günstig für die Qualität, die man bekommt.
Beim Müsli habe ich über REWE noch eine andere Marke entdeckt: Wohle Earth. Und das Müsli ist zwar teuer, aber noch leckerer als das Dinkelcrunch von Alnatura. Bisher habe ich allerdings nur eine Sorte probiert: Amaranth Crunchy Red & Balck Berries. Suchtfaktor garantiert!
Was ich nach den ersten Wochen auf Bio auch zu 100% bestätigen kann ist, dass Obst und Gemüse tausendmal besser schmecken als das normale aus dem Supermarkt. Ich wollte es nicht so ganz glauben, aber geschmacklich sind das Welten. Gerade bei Paprika, Zucchinis und Bananen habe ich das festgestellt. Und auch die Champions sind viel gehaltvoller im Geschmack und verlieren nicht so viel an Wasser.
Beim Bio-Markt um die Ecke habe ich dann noch Rapsöl gekauft für meinen Pellkartoffel Rucola Salat, der übrigens echt super war. Für Interessierte hier der Link zum Rezept: Kartoffelsalat mit Rucola. Aber zurück zum Öl: Hier kann ich das Bio-Rapsöl von Teutoburger empfehlen. Schöner nussiger Geschmack.
Und zum Schluss noch eine Keks-Empfehlung. Vor meiner Fastenzeit bin ich im Bio-Markt auf den König Krümel wegen der Verpackung aufmerksam geworden. Und nicht nur die Verpackung ist super, sondern auch die Dinkel-Kekse :-).  Nach dem 08.04. wird das definitiv mein erster “Sünden-Kauf” werden ;-). Wer nun auch so langsam auf den Veggie- und/oder Bio-Geschmack gekommen ist oder vielleicht noch kommen mag, für den habe ich auch noch Kochbuch- und Rezeptdatenbankempfehlungen:

Das wars erst einmal von meiner Seite aus. Ich bin gespannt, was mir die Bio-Welt noch so eröffnet. Nächstes Wochenende werde ich dann mal einen der Alnatura-Märkte in Hamburg aufsuchen und mich eindecken :-).
Und wer mir sagen kann, wofür man diesen PlayMais braucht, kann sich gerne bei mir melden :-D. Schlaft gut ihr Lieben :-).

 

Quelle: http://www.pinkpanther-wine.com/

“Heute ist nicht alle Tage – ich komme wieder, keine Frage!”